Der Kreisverband Rosenheim im Jahr 2012

In den 15 zum Kreisverband gehörenden Vereinen befinden sich nach den letzten Jahresmeldungen 1623 Mitglieder. Das sind 6 weniger als im Jahr davor. Jungzüchter wurden 105 registriert. 4 mehr als im Vorjahr.

 

2012 konnten wieder zwei Versammlungen durchgeführt werden, denen jeweils eine Ausschusssitzung vorausging. Die erste Zusammenkunft war traditionsgemäß wieder am Karfreitag in Rosenheim-Westerham, zu der sich 101 Züchterfreunde einfanden. Unsere beiden Zuchtwarte referierten einmal über die Bekämpfung von Federlingen und Milben bei unseren Tauben und dem Geflügel und zum anderen über wichtige Maßnahmen bei der Befruchtung von Bruteiern beim Geflügel und die richtige Lagerung bis zum Brutbeginn. Zum Schluss wurden die Preise der Schausaison 2011/12 an die erfolgreichen Gewinner übergeben, bevor die Versammlung mit einem Diavortrag von den einzelnen Schauen beendet wurde.

 

Das zweite Treffen im Herbst fand erstmals in Höslwang statt, zu dem 54 Zuchtfreunde zusammenkamen. Schwerpunkt bei dieser Versammlung war die bevorstehende Verabschiedung des neuen Tierschutzgesetzes durch die Bundesregierung im Oktober 2012. Da zu befürchten war, dass sich für unser Hobby Verschlechterungen ergeben könnten in punkto Qualzuchten und im Ausstellungswesen, wurden verschiedene Muster von Beschwerdebriefen an die verantwortlichen Politiker aufgelegt, die möglichst viele Züchter aus den Vereinen versenden sollten. Vielen Dank gab es dabei an unsere beiden PR Schwarz und Heiß für ihre Bemühungen dazu. Mittlerweile liegt das neue Tierschutzgesetz vor und wie es aussieht, haben die vielen Einwände und Beschwerden unsererseits doch bewirkt, dass all unsere Befürchtungen ausgeblieben sind.

 

Schauen wurden 2012 im KV 3 durchgeführt und zwar in Halfing, in Wasserburg und die Kreisschau in Miesbach, auf der 1180 Meldungen eingingen und die entsprechende Anzahl von Tieren zu bestaunen war. Hervorragend und selten waren die 14 Toulouser Gänse vom Zfr. Grandl aus Maitenbeth in einer Qualität, auf die vom PR einmal Vorzüglich und zweimal hv vergeben werden konnte.

 

Auf dieser Schau wurden auch wieder die einzelnen Kreismeister unter den Geflügelzüchtern, den Taubenzüchtern und bei der Jugend ermittelt und der Verein mit der höchsten Punktezahl. Kreismeister bei den Geflügelzüchtern wurde Korbinian Grandl vom GZV Steinhöring mit seinen Federfüßigen Zwerghühnern. Bei den Taubenzüchtern errang den Meistertitel Franz Xaver Mayer vom RGZV Traunstein mit seinen blauen Kingtauben. Bei den Jungzüchtern war Simon Mittermayr vom RGZV Obing mit seinen Antwerpener Bartzwergen erfolgreich und konnte Kreismeister bei den Jungzüchtern werden. Bei den Taubenzüchtern war Jonas Leidl aus Steinhöring der erfolgreichste und wurde Jugendkreismeister. Am erfolgreichsten in der Vereinswertung mit den besten 30 Tieren war der GZV Steinhöring und wurde mit 2891 Punkten Kreismeister. Die erfolgreichen Züchter werden auf der Kreisversammlung im Frühjahr entsprechend geehrt und die errungenen Preise überreicht.

 

Die Kreisschauen der nächsten 3 Jahre konnten mittlerweile an die Vereine vergeben werden, die sich beworben hatten. Diese finden wie folgt statt: 2013 in Bad Aibling, 2014 in Assling und 2015 wieder in Miesbach, die bis dahin eine neue Halle zur Verfügung haben werden.

 

Die erfolgreichsten Züchter aus dem Kreisverband auf überregionalen Schauen waren 2012 unser Kreisehrenvorsitzender, Zfr. Feldhäuser, der mit seinen Zwerg-Phönix auf der Europaschau in Leipzig Europameister werden konnte und ein Tier von ihm zum Champion gekürt wurde. Ebenso vom Züchter Paul Herdegen auf Voorburger Schildkröpfer rot und Rappold Bernhard mit Verkehrtflügelkröpfer schwarz.

 

Auf der VDT-Schau in Nürnberg waren einige unserer Taubenzüchter sehr erfolgreich. Folgende Züchter wurden dort Deutsche Meister: Franz Xaver Mayer aus Chieming mit seinen blauen King, unser Kreisvorsitzender Nikolaus Lettl aus Ebersberg auf blaugetigerte King, Paul Herdengen aus Unterwössen mit seinen Voorburger Schildkröpfern, Manfred Hauser aus Teisendorf mit blau weißgesch. Luchstauben, Nikolaus Wagner aus Bad Aibling auf Böhmentauben und Georg Garnreiter aus Rosenheim mit seinen Gimpeltauben schwarzflügel. Am erfolgreichsten auf dieser Superschau mit 26 000 Tieren war wieder einmal unser Valentin Grassl aus Dettendorf, der mit einer Böhmischen Flügelschecke, die mit einem Vorzüglich bewertet wurde, den Titel eines Champion erringen konnte.

 

Im Wesentlichen konnte festgestellt werden, dass offensichtlich der Rückgang an den Meldezahlen bei den einzelnen Schauen sich doch nicht weiter fortgesetzt hat, auch wenn diese der 70iger bis 90iger Jahre nicht mehr so leicht zu erreichen sein werden, auch wenn die Europaschau in Leipzig wieder einmal über 90 000 Tiere erbracht hat.

 

Die Gründe hierfür sind vielfältig. Einmal sind viele einst erfolgreiche Züchter nicht mehr unter uns. Auch 2012 haben wir wieder einen solchen mit dem Zfr. Georg Schroll aus Truchtlaching verloren, der sein Leben lang sehr erfolgreich Verkehrtflügelkröpfer gezüchtet und ausgestellt hatte. Zum andern haben sich für viele Leute die beruflichen Verhältnisse durch Mehrarbeit in den Betrieben, bedingt durch ständigen Stellenabbau derart verschlechtert, so dass für das Hobby Rassegeflügelzucht dann einfach nicht mehr ausreichend Lust und Zeit zur Verfügung steht.

 

 Und letztlich sind auch die finanziellen Möglichkeiten wesentlich schlechter geworden, wenn man nur an die vielen Zeit- und Leiharbeiterverträge mit minimaler Bezahlung denkt und die auf allen möglichen Bereichen erfolgten Preissteigerungen. Hinzu kommen dann auch noch die räumlichen Beschränkungen. Wo kann heute noch jemand in einer Stadt oder in beengten Siedlungsgebieten ein paar Hühner laufen oder einige Tauben fliegen lassen? Auch manche Auflagen im veterinärrechtlichen Bereich halten so manchen Züchter ab, Ausstellungen mit ihren Tieren zu beschicken. Andererseits wäre es gerade in der heutigen Zeit bei den Massentierhaltungen und so manchem Lebensmittelskandal angebracht, auf ein paar schmackhafte und gesunde Eier von eigenen Hühnern oder auf einen guten Braten von anderem Geflügel zurückgreifen zu können.

 

Zu erwähnen ist noch, dass die Züchterfreunde aus Freilassing wieder einmal eine Busreise zur VDT-Schau nach Nürnberg organisiert hatten, bei der auch Züchter anderer Vereine teilnehmen konnten. Zur Adventszeit führten sie in Piding, Nähe Bad Reichenhall, bei den Werkstätten für Behinderte eine Werbeschau vorrangig mit Ziergeflügel durch.

Helmut Feldhäuser (3.v.rechts) wurde zum

Meister der Bayer. Rassegeflügelzüchter ernannt.

Bericht: Nikolaus Lettl

 

Herbstversammlung des Rassegeflügelzuchtvereins Rosenheim

Die Versammlung stand ganz im Zeichen der Ausstellungs-vorbereitung und Ehrung langjähriger Mitglieder. Der Vorsitzende Hubert Stangassinger eröffnete die Versammlung und begrüßte alle Anwesenden. Anfangs wurde des Verstorbenen Engelbert Garnreiter gedacht. Anschließend verlas Walter Hildebrandt das Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 13. April. Hierzu gab es keine Einwände. 

 

Für 50jährige Vereinszu-gehörigkeit wurden aus-gezeichnet:

Georg Garnreiter,

Martin Spitzel,

Georg Manhart

und Franz Mitterer.

(auf vom Foto von links nach rechts)

H. Stangassinger

(Foto ganz links)

Es folgte die Bekanntgabe der Termine für die Ausstellungen: vom 10.-11. November die Oberbayerische Bezirksschau in Altötting, vom 07.-09. Dezember die Europaschau in Leipzig, vom 14-16. 12. die Deutsche Rassetaubenschau in Nürnberg, 29.- 30. 12. Vereinsschau in Halfing und 31. Dezember bis 01. Januar 2013 die Kreisschau in Miesbach.

 

Zum Thema Schauvorbereitung des Rassegeflügels referierte Zuchtwart Hans-Joachim Schwarz.

Es wurde außerdem über das Gesetz „Novellierung und Änderung des § 11 h zum Tierschutzgesetz ausgiebig informiert.

 

Weiterhin wurde bekundet, dass heuer die Advents- und Weihnachtsfeier nicht stattfindet. Dafür wird zum großen Advents- und Weihnachtsmarkt in die Behindertenwerkstätten in Piding, ausgerichtet vom Rassegeflügelzuchtverein Freilassing, herzlich eingeladen. Der Markt ist am 08. und 09., ebenso am 15. und 16. Dezember geöffnet und nach der Autobahnausfahrt Piding gut ausgeschildert.

 

Zum Schluss wünschte der Vorsitzende allen Zuchtfreunden für die kommende Ausstellungssaison die besten Erfolge und eine gute Zeit.

 

Hans-Joachim Schwarz, Zucht- und Pressewart RGZV Rosenheim